144Hz Monitor – Kaufberatung, Reviews & Infos

Du bist auf der Suche nach einem neuen 144Hz Monitor? Auf den folgenden Seiten erfährst du, warum dein neuer Monitor auf jeden Fall 144Hz oder mehr haben sollte. Wir zeigen auf, was einen guten Gaming Monitor aus macht und nehmen die aktuellsten Top Modelle genauestens unter die Lupe. Mit einem 144Hz Monitor hebst du deine Gaming Skills auf ein ganz neues Level. Wenn du Gaming genau so sehr liebst wie wir, findest du hier deinen neuen 144Hz Monitor!

Aktuelle 27 Zoll 144Hz Monitor Empfehlungen

Angebot ASUS TUF Gaming VG27AQ | 27 Zoll WQHD Monitor | 165 Hz, 1ms MPRT, G-Sync kompatibel, HDR 10 | IPS Panel, 16:9, 2560x1440, DisplayPort, HDMI, ergonomisch
Angebot LG 27GP850-B.AED 68,5 cm (27 Zoll) UltraGear Gaming Monitor (QHD, IPS-Panel mit 1ms (GtG), 180 Hz), Matt-Schwarz

Letzte Aktualisierung am 16.08.2022 um 01:46 Uhr. Der angegebene Preis kann sich seit der letzten Aktualisierung geändert haben. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Aktualisierung der angegebenen Preise in Echtzeit ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von der Amazon PA-API.


Aktuelle 24 Zoll 144Hz Monitor Empfehlungen

Angebot AOC Gaming 24G2U - 24 Zoll FHD Monitor, 144 Hz, 1ms, FreeSync Premium (1920x1080, HDMI, DisplayPort, USB Hub) schwarz
Angebot ASUS VG248QG 60,96 cm (24 Zoll) Gaming Monitor (Full HD, G-Sync Compatible, DVI, HDMI, DisplayPort, 0,5ms Reaktionszeit, bis zu 165Hz) schwarz

Letzte Aktualisierung am 16.08.2022 um 05:06 Uhr. Der angegebene Preis kann sich seit der letzten Aktualisierung geändert haben. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Aktualisierung der angegebenen Preise in Echtzeit ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von der Amazon PA-API.


UltraWide Gaming Monitor Empfehlungen

Letzte Aktualisierung am 16.08.2022 um 01:46 Uhr. Der angegebene Preis kann sich seit der letzten Aktualisierung geändert haben. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Aktualisierung der angegebenen Preise in Echtzeit ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von der Amazon PA-API.


144Hz Monitor Bildwiederholfrequenz

Bei einem modernen Gaming Monitor kommt es auf eine hohe Bildwiederholrate an. Diese wird bekanntlich auch als „Hertz“ oder „Hz“ bezeichnet. Lange Zeit hatten flache Monitore nur 60Hz. Bei den guten alten Röhren Monitoren von damals hatten wir Gamer der alten Schule schon einmal das Vergnügen hoher Bildwiederholraten und Reaktionszeiten (später mehr dazu). Als Kind der 90er, vermisse ich meine Eizo Röhre heute gelegentlich immer noch. All jene von euch die mit dem Begriff LAN-Party noch etwas anfangen können, wissen wovon ich rede. Zum Start der erschwinglichen Flachbildschirme waren 60Hz lange Zeit stand der Technik.

Stand heute

Moderne Gaming Displays bieten schon lange 120Hz und mehr. Je größer die Bildwiederholfrequenz ist, desto mehr Bilder pro Sekunde kann der Monitor darstellen. Schafft eure Grafikkarte auf einem 144Hz Monitor beispielsweise in einem Spiel 100Hz, seht ihr in einer Sekunde mehr Bilder als mit einem herkömmlichen 60Hz Monitor. Hierdurch ergibt sich ein flüssigeres Spielgefühl.

Tearing

An dieser Stelle kommen wir aber auch bereits zu einem großen Nachteil. Liefert eure Grafikkarte nicht exakt die Anzahl an Bildern pro Sekunde wie euer Monitor wiedergeben kann, kommt es zu einer sogenannten Asynchronität. Wenn eure Grafikkarte gerade Dreiviertel der Bilder berechnet hat, führt der Monitor bereits das nächste Bildupdate durch. Bei schnellen Bewegungen, z.B. bei einem Ego-Shooter, kommt es hier zu unschönen vertikalen Streifen im Bild. Dieses Zerreißen des Bildes wird auch Tearing genannt.

Gegen Tearing gibt es eine Softwarelösung, welche mittels Grafikkarten Treiber bereitgestellt wird. Vielen von euch dürfte V-Sync ein Begriff sein. Hierdurch verschwinden die nervigen horizontalen Streifen wie von Zauberhand.

Folgendes Szenario: Euer Monitor hat 60Hz und eure Grafikkarte befeuert diesen gerade mit 51 Bilder Pro Sekunde. In diesem Moment greift V-Sync ein und bringt die Ausgabe der Grafikkarte mit eurem Monitor in Einklang. Damit dies ohne Weiteres gelingt, werden jetzt nur 30 Bilder pro Sekunde an den Monitor übermittelt. Denn 30 passt gut in 60. Die Spielsequenz wird also nur mit 30FPS wiedergegeben statt 51 oder 60Hz. Tearing ist jetzt kein Problem mehr. Der große Nachteil hierbei ist, dass sich das Spiel jetzt nicht mehr so flüssig anfühlt und sogar Maus- und Tastatureingaben verzögert wahrgenommen werden. Wer auf den Landwirtschaftssimulator abfährt, kann hier kostengünstig das nervige Tearing beseitigen und ist glücklich damit. Bei schnellen Titeln wie Counter Strike oder Quake überwiegen hier aber eindeutig die Nachteile.

In dem folgenden Video werden die Themen V-Sync und Tearing nochmals sehr anschaulich erklärt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Gaming auf einem neuen Level mit einem 144Hz Monitor

Moderne Grafikkarten und Monitore bieten mittlerweile Features an, welche die Vorteile beider Varianten miteinander vereinen. Hierdurch könnt ihr die volle Power eurer Grafikkarte und eures Monitors genießen, ohne die Nachteile von V-Sync in Kauf nehmen zu müssen. Die Rede ist von NVIDIA G-Sync und AMD FreeSync.

NVIDIA G-Sync

G-Sync von NVIDIA funktioniert ausschließlich mit einer NVIDIA Grafikkarte und einem passenden G-Sync Monitor. Ein G-Sync Monitor hat ein Hardware Modul verbaut, welches dafür sorgt, dass die Bilder eurer Grafikkarte stets mit eurem Monitor synchronisiert werden. Liefert eure Grafikkarte gerade nur 90 Bilder pro Sekunde, schaltet ein 144Hz Monitor mit G-Sync Modul beispielsweise von 144Hz auf 90Hz in Echtzeit um und passt sich an. Hierdurch könnt ihr immer die volle Grafikpower eures Gaming PC’s nutzen und habt kein nerviges zerreißen des Bildes (Tearing).

Während sich NVIDIA die G-Sync Module fürstlich bezahlen lässt, könnt ihr bei der Konkurrenz bei nahezu gleicher Leistung viel Geld sparen.

Aktuelle G-Sync Gaming Monitor Bestseller

Letzte Aktualisierung am 16.08.2022 um 04:38 Uhr. Der angegebene Preis kann sich seit der letzten Aktualisierung geändert haben. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Aktualisierung der angegebenen Preise in Echtzeit ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von der Amazon PA-API.


FreeSync, die Alternative von AMD

AMD’s Antwort auf NVIDIA’s G-Sync lautet FreeSync. Mit einem kompatiblen FreeSync Monitor liefert AMD mittels Treiber eine vergleichbare Lösung. Auch hier werden die ausgegebenen Bilder der Grafikkarte mit der Ausgabe des Monitors in Einklang gebracht.

Kleiner Wermutstropfen: Der Bereich in dem FreeSync arbeitet, ist oft wesentlich geringer als bei der Konkurrenz. In unseren Reviews oder Datenblättern der Hersteller werdet ihr regelmäßig den Begriff FreeSync Range oder auch G-Sync Range lesen. Das bedeutet, dass bei einem 144Hz Monitor mit AMD FreeSync diese Range beispielsweise bei 44 bis 144Hz liegen kann. Außerhalb dieser Range habt ihr demnach wieder Tearing. Bei NVIDIA greift G-Sync stets ab dem ersten Hertz. Demnach profitiert ihr über die komplette Hertz Bandbreite von G-Sync. Solch ein Gaming Monitor hat dann eine Range von 1 bis 144Hz.

Ungeachtet dessen arbeiten aber weder G-Sync noch FreeSync oberhalb der maximalen Bildwiederholfrequenz.

Aktuelle FreeSync Gaming Monitor Bestseller

Letzte Aktualisierung am 16.08.2022 um 04:38 Uhr. Der angegebene Preis kann sich seit der letzten Aktualisierung geändert haben. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Aktualisierung der angegebenen Preise in Echtzeit ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von der Amazon PA-API.


144Hz Monitor & G-Sync kompatibel

Mittlerweile gibt es einen guten Mittelweg zu G-Sync bzw. FreeSync. Das Zauberwort lautet G-Sync kompatibel. Im Grunde könnt Ihr damit jeden FreeSync Monitor an einer NVIDIA Grafikkarte nutzen und dieses Feature nutzen. Die Softwarelösung von NVIDIA arbeitet vergleichbar mit der Variante von AMD. NVIDIA aktualisiert regelmäßig die Treiber, damit möglichst viele FreesSync Monitore kompatibel sind. Entsprechende Modelle werden als offiziell G-Sync kompatibel gelistet.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, schaut vor dem Kauf in der offiziellen Datenbank von NVIDIA nach. Steht das Modell eurer Wünsche nicht in der Liste, bedeutet dies aber nicht automatisch, dass G-Sync nicht funktioniert. Es kann jedoch zu unerwünschten Fehlern führen. Meiner persönlichen Erfahrung nach können unerwünschte Nebeneffekte wie leichtes flackern der Helligkeit oder kurzzeitige Blackscreens die Folge sein. Möglicherweise funktioniert es aber trotzdem fehlerfrei.

Größe, Auflösung und Seitenverhältnis

144Hz Monitore gibt es in den verschiedensten Größen und Auflösungen. Je nach Vorliebe und Budget findet jeder innerhalb kürzester Zeit seinen Favoriten. Allerdings ist nicht jede Kombination von Größe und Auflösung empfehlenswert. Des Weiteren soll der neue Monitor ja auch zum restlichen Setup passen. Besser gesagt: Der größte Monitor mit der höchsten Auflösung ist nicht die klügste Wahl, wenn er nicht zu eurem Gaming PC passt.

Größe (Zoll)

Wir könnten an dieser Stelle jetzt weit ausholen und euch diverse Ergonomie Tabellen präsentieren in der ihr den Sitzabstand besten Falls sogar berechnet könnt. Bei einem Gaming Monitor kommt es unserer Ansicht nach aber in erster Linie auf die persönlichen Vorlieben an. Das es nicht gesund ist, viele Stunden im Sitzen zu verbringen, sollte jedem bewusst sein. Es gibt am Markt zwei Größen, welche gängig und damit auch sehr verbreitet sind: 24 Zoll und 27 Zoll.

In das Segment der 24 Zoll Gaming Monitore fallen mittlerweile auch viele Zwischengrößen wie zum Beispiel 23,6 Zoll oder auch 24,5 Zoll. Diese krummen Größen entstehen durch unterschiedliche Fertigungsprozesse der einzelnen Panel Hersteller. Mit bloßem Auge sind diese minimalen Unterschiede nicht erkennbar. Wer mit einer Größe von 23 – 25 Zoll gut klarkommt, kann hier viel Geld sparen. Zum einen reicht hier eine Full-HD Auflösung (weiter unten mehr zum Thema Auflösung) und zum Anderen benötigt ihr bei dieser Auflösung bei Weitem nicht so viel Rechenleistung wie bei höheren Auflösungen.

Schaut man sich nach 27 Zoll Gaming Monitoren um, fallen einem schnell die großen Preisunterschiede einzelner Modelle auf. Spezielle Features mal außer Acht gelassen, liegt dies an den unterschiedlichen Auflösungen. Günstige 144Hz Monitore bieten oft nur eine Full-HD Auflösung. Im mittleren bis oberen Preissegment findet man dann fast nur noch Displays mit QHD oder sogar 4K Auflösung.

Auflösung (Pixel)

Das nächste große Thema ist die Auflösung bei einem 144Hz Monitor. Ihr habt im letzten Abschnitt bereits Begriffe wie Full-HD und QHD gehört. Diese Begriffe stehen für entsprechende Auflösungen. Full-HD steht demzufolge für eine Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten (Pixel) und QHD für 2540 x 1440 Pixel.

Einfach erklärt: Je höher die Auflösung, desto mehr Details könnt ihr in euren Lieblingstiteln wahrnehmen. Zusätzlich funktioniert die Kantenglättung, das Anti-Aliasing, auch besser. Eine höhere Auflösung bedeutet aber auch gleichzeitig, dass eurem PC entsprechend mehr Grafikleistung abverlangt wird.

Seitenverhältnis

In der Unterhaltungselektronik hat sich das Seitenverhältnis 16:9 seit Jahren fest etabliert. Ihr kennt dies auch von eurem Fernseher zuhause. 144Hz Monitore mit einem Seitenverhältnis von 16:9 machen sowohl am Markt als auch bei unseren Reviews den Löwenanteil aus.

Die Kinoliebhaber unter euch kennen auch noch das Seitenverhältnis von 21:9. Hier ist das Bild wesentlich breiter im Vergleich zur Höhe. Da Filme für’s Kino meist in diesem Seitenverhältnis produziert werden, haben wir zuhause auf unsere Monitoren und TV-Geräten immer diese unschönen schwarzen Balken auf der Ober- und Unterseite.

Für Enthusiasten gibt es das Seitenverhältnis von 21:9 auch bei Gaming Monitoren. Das breite Bildformat lässt einen wesentlich tiefer ins Geschehen eintauchen als mit der herkömmlichen Variante. Für Fans von Rollenspielen oder Simulationstiteln ist ein solcher Monitor absolut eine Überlegung wert. Damit sich das aber auch lohnt, muss es schon die 34 Zoll Variante sein. Kleinere Größen existieren ebenfalls. Hier fehlt aber WOW Effekt und das Mittendrin-Gefühl will nicht so recht aufkommen. Passende TV-Geräte haben sich am Markt hingegen nicht durchgesetzt.

Empfehlenswerte Kombinationen von Größe & Auflösung

Die richtige Mischung aus Größe und Auflösung ist der Schlüssel zu einem runden Gaming Setup. Ist das Budget eher gering und die Größe nicht so wichtig, kommt für euch hingegen nur ein Monitor mit 23-25 Zoll in der Full-HD Auflösung in Frage.

Möchtet ihr gerne etwas mehr investieren, dann greift gerne zu einem größeren Modell mit 27 Zoll und QHD Auflösung oder mehr.

Ihr wollt unbedingt einen 27 Zoll Monitor aber erstens nicht so viel Geld investieren und zweitens euren etwas in die Jahre gekommenen Gaming PC nicht aufrüsten? 27 Zoll mit Full-HD Auflösung lautet die Antwort. Die Auflösung ist bei dieser Größe schon etwas grenzwertig, da der Monitor entsprechend grob auflöst. Wenn euch das nicht im geringsten stört, könnt ihr auch hier beherzt zugreifen. Allerdings fehlt diese Kombination in unserer Empfehlungstabelle.

In der nachfolgenden Übersicht haben wir für euch nochmal die unserer Ansicht nach gängigsten und sinnvollsten Kombinationen aufgelistet:

Monitor GrößeMonitor AuflösungSeitenverhältnis
23 Zoll1920 x 1080 (Full-HD)16:9
24 Zoll1920x 1080 (Full-HD)16:9
27 Zoll2540 x 1440 (QHD)
16:9
27 Zoll3840×2160 (4K UHD)16:9
32 Zoll2540 x 1440 (QHD)
16:9
32 Zoll3840×2160 (4K UHD)16:9
34 Zoll3440×1440 (UWQHD)21:9

144Hz Monitor als Curved Variante?

Inzwischen keine Seltenheit mehr bei Gaming Monitoren: Curved. Die gebogenen Displays sind schön anzusehen. Wer so etwas gut findet, hat keine Nachteile bei einem Curved Monitor, auch wenn die Sinnhaftigkeit hier gerne hinterfragt werden darf. Oft ist es mehr Marketing als technischer nutzen, jedenfalls bei einem Seitenverhältnis von 16:9.

144HZ-Monitor
Quelle: Dell – Alienware AW3423DW Curved Monitor

Bei einem UltraWide Screen in einer 21:9 Ausführung hat eine Krümmung hingegen einen technischen Nutzen. Bei einem so breiten Monitor ist es unmöglich an jeder Stelle gerade davor zu sitzen. Durch das gebogene Display ist sichergestellt, dass ihr keine großen Farbabweichungen feststellen könnt, weil ihr gegebenenfalls schräg auf eine Stelle schauen müsst. Wenn ihr euren Kopf dreht, schaut ihr immer im perfekten Winkel auf euren Monitor.

Aktuelle Curved Gaming Monitor Bestseller

Letzte Aktualisierung am 16.08.2022 um 04:38 Uhr. Der angegebene Preis kann sich seit der letzten Aktualisierung geändert haben. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Aktualisierung der angegebenen Preise in Echtzeit ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von der Amazon PA-API.


Reaktionszeit

Für Gamer ist es immer wichtig zu wissen, welche Reaktionszeit ein 144Hz Monitor hat. Aktuelle Gaming Displays haben mittlerweile selten noch höhere Reaktionszeit als 4 Millisekunden (ms) und sind demnach grundsätzlich immer gaming tauglich.

Die Reaktionszeit beschreibt wie schnell ein Pixel in der Lage ist seine Farbe zu wechseln. Wenn dies nicht schnell genug geschieht, kommt es zu einem Schlieren Effekt. Vom Grundsatz her funktionieren alle Gaming Displays ähnlich. Die einzelnen Pixel bestehen aus flüssigen Kristallen und werden von der Hintergrundbeleuchtung ausgeleuchtet. Ein Pixel besteht immer aus mehreren Subpixeln, welche in den Farben rot, grün oder blau leuchten können. Je nach Anteilen der Farbmischung erstrahlt der Pixel dann in der passenden Farbe. Dies geschieht in Sekundenschnelle, genauer gesagt in Millisekunden.

Bei der Angabe der Millisekunden tricksen die Hersteller aber gerne etwas. Hat ein Gaming Monitor auf dem Papier beispielsweise 2 Millisekunden Reaktionszeit, bezieht sich dies immer auf den Wechsel von schwarz zu weiß. Technisch gesehen, benötigt ein Pixel für solch einen Prozess immer weniger Zeit als bei farbigen wechseln.

Panel Typen bei einem 144Hz Monitor – TN, IPS & VA

Heutige Gaming Monitore sind in 3 unterschiedlichen Panel Typen erhältlich. TN, IPS und VA. Wir gehen hier nicht auf jeweiligen komplexen technischen Details ein, sondern erklären einfach und verständlich, wo die Vor- und Nachteile der einzelnen Techniken liegen.

TN

Gaming Monitore mit TN Panel waren lange Zeit die Herrscher am Gaming Markt. Die ersten 120Hz und 144Hz Monitore waren ausschließlich als TN Variante erhältlich.

Die Vorteile der TN Monitore liegt immer noch in der sehr schnellen Reaktionszeit. Bei TOP Modellen liegt diese mittlerweile bei 0,5 Millisekunden oder weniger. Zusätzlich bezahlt man für einen TN Gaming Monitor auch heute noch weniger als für Modelle mit IPS oder VA Panel.

Wo Licht ist, da ist aber auch Schatten. TN Displays bieten nämlich die schlechteste Farbtreue und Blickwinkelstabilität. Letzteres ist eher zu vernachlässigen, als Gamer schaut man ja in der Regel frontal auf das Geschehen. Bei den Farben sieht es da schon etwas anders aus. Auch wenn die Technik in den letzten Jahren immer besser geworden ist, bekommt man bei IPS und VA in der Regel ein farbenfroheres Bild.

IPS

Lange Zeit galten IPS Monitore als zu langsam um konkurrenzfähig zu sein. Ein Grund zur Freude für uns Gamer, dass dies heute nicht mehr der Wahrheit entspricht.

Pluspunkte sammeln die IPS Displays bei der besten Farbdarstellung aller Panel Arten. Kein Wunder, dass diese Technik auch größtenteils bei Fotografen oder Grafikern eingesetzt wird. Sogar die meisten Spieleentwickler nutzen Monitore mit IPS Technik. Darüber hinaus ist auch bei seitlicher Betrachtung wenig Abweichung der Farben festzustellen. Je nach Modell mal mehr und mal weniger.

Der Schwachpunkt liegt hier in der Schwarzdarstellung. Diese ist zwar oft besser als bei einem TN Monitor aber kann der VA oder sogar OLED Technik nicht das Wasser reichen. Auf Letztere warten wir Gamer bei Gaming Displays übrigens heute noch verzweifelt.

VA

Von der Darstellung der Farben liegt ein VA Panel irgendwo zwischen TN und IPS. Unangefochten ist aber bis heute die Schwarzdarstellung. Hier lässt ein Gaming Monitor mit VA Panel die Muskeln spielen. Das Duell gegen ein OLED Display würde aber auch er verlieren.

Bei der Reaktionszeit sieht es da leider schon etwas anders aus. VA Monitore sind auch heute immer noch etwas träger als der Rest, auch wenn viele Hersteller das mittlerweile gut im Griff haben, allen voran Samsung.

Kontrast und Helligkeit

Zwei weitere wichtige Kriterien bei der Auswahl eines neuen 144HZ Monitor sind zum einen der Kontrast und zum Anderen die maximale Helligkeit.

Kontrast

Der Kontrast bezeichnet einfach erklärt wie viel heller ein weißer Pixel gegenüber einem schwarzen Pixel ist. Liegt der Kontrast eines Gaming Monitors beispielsweise bei 1000:1 bedeutet das, dass ein weißer Pixel 1000 mal heller leuchten kann als ein schwarzer Pixel. Der Kontrast ist deshalb so wichtig, da man in sehr dunklen Szenen sonst schwarz eher als grau wahrnimmt. Des Weiteren gehen hier oftmals auch viele Details verloren und dunkle Übergänge verpixeln schnell.

Aufpassen müsst ihr hingegen bei Angaben zum dynamischen Kontrast. Dieser wird in der Regel durch Dimmen der Hintergrundbeleuchtung erreicht, sogenannten Local Dimming. Bei einem Gaming Monitor solltet ihr euch an den Wert für den normalen Kontrast halten.

Helligkeit / Leuchtdichte

Die Helligkeit oder oft auch Leuchtdichte genannt, wird in Candela pro Quadratmeter (cd/m²) beziffert. Im englischsprachigen findet man auch die Bezeichnung Nit (nt). Bei einem Gaming Monitor sollte dieser Wert unserer Ansicht nach bei einem 24 Zoll Gerät mindestens 250 cd/m² liegen und bei einem 27 Zoll Modell bei mindestens 300 cd/m².

Farbtiefe

Die Farbtiefe beschreibt, wie viel Farben ein Gaming Monitor darstellen kann. Desto mehr Farben ein Monitor darstellen kann, desto besser kann er auch gleichzeitig feine Farbverläufe darstellen. Wenn ein Farbübergang zu groß wiedergegeben wird, erkennt man diese harten und unschönen Übergänge sogar mit bloßem Auge. Ein 8-Bit Display kann beispielsweise 16,7 Millionen Farben wiedergeben und ein Panel mit 10-Bit sogar 1,07 Milliarden. 8-Bit und 10-Bit stellen gleichzeitig auch die beiden Varianten dar, welche bei Gaming Monitoren mit 144Hz oder mehr zu finden sind. Richtige 10-Bit Monitore gibt es nur im Profi Segment. Im Gaming Bereich werden die 10-Bit in der Regel durch sogenanntes FRC (Frame-Rate-Control) erreicht.

FRC (Frame-Rate-Control)

Wie bereits erwähnt, erreicht ein Gaming Display mit 10-Bit diese nur durch FRC. Genau genommen hat solch ein Monitor dann eine Farbtiefe von 8-Bit + 2-Bit (FRC). Bei FRC werden verschiedene Farben mit jedem neuen Einzelbild durch gewechselt. Somit wird das menschliche Auge getäuscht indem es in den kurzen Übergängen Farben wahrnimmt, die der Monitor in der Realität gar nicht darstellen kann. Clever oder?

Monitor Halterung für mehr Platz auf dem Schreibtisch

Eine passende Monitor Halterung für einen oder mehrere Gaming Monitore schafft nicht nur Platz und Ordnung, sondern sieht dabei auch noch verdammt gut aus. In unserem Artikel für passendes 144Hz Monitor Zubehör, stellen wir euch gängige Monitor Halterungen vor und zeigen euch, worauf es beim Kauf ankommt. So könnt ihr euch zu eurem neuen 144Hz Monitor gleich eine passende bestellen.

Monitorhalterung
Zwei Gaming Monitore in einer Monitorhalterung für 2 Bildschirme

Die Qual der Wahl

Wahnsinn, so viel Input auf einmal. Erst mal sacken lassen. Wer aktuell einen neuen 144Hz Monitor sucht, hat es wahrlich nicht leicht. Das breit gefächerte Angebot der Hersteller ist schier unendlich groß.

Du bist technisch nicht versiert oder benötigst Unterstützung bei der richtigen Auswahl eines passenden 144Hz Monitors? Zögere nicht uns eine Mail zu schreiben.

Des Weiteren findet ihr in unseren Reviews eine Vielzahl aktueller 144Hz Monitore. Ihr findet hier beispielsweise Reviews aktueller Modelle wie dem MSI Optix MAG274QRFDE-QD, dem Dell S2721DGFA oder dem ASUS VG248QG.

Vor dem Kauf eines 144Hz Monitor

Vor dem Kauf gibt es einiges zu berücksichtigen. In erster Linie ist es wichtig zu wissen, welche Games gespielt werden. Wer hauptsächlich RPG’s und Singleplayer Titel zockt, ist mit einem IPS oder VA Gaming Monitor gut beraten. Wenn es etwas mehr sein darf, gerne auch als 21:9 Modell.

Shooterfreunde oder E-Sports Gamer greifen vorzugsweise zu einem TN Panel. Wenn ihr nicht gerade kompetitiv in den obersten Rängen spielt oder sogar an Turnieren teilnehmt, macht ihr auch mit einem IPS Gaming Monitor nichts falsch.

Die Wahl der Größe ist wie bereits erwähnt von verschiedenen Faktoren abhängig. Hierbei spielen persönliche Vorlieben, Budget und Leistung des eigenen Gaming PC’s eine Rolle.

144Hz Monitor – Angebote & Bestseller

Für alle die gerne nach guten Angeboten und Bestsellern Ausschau halten, haben wir stets die aktuellsten Modelle in unserer jeweiligen Übersicht. Wer gerne nach Schnäppchen sucht, findet hier die aktuellsten und reduzierten Modelle: Gaming Monitor Angebote.

Viele Kaufinteressenten suchen gerne nach Bestsellern. Auch hier haben wir immer eine aktuelle Übersicht. Gaming Monitor Bestseller.

144Hz Monitor – Das passende Zubehör

Zu einem modernen Gaming Setup gehört neben einem Gaming Monitor mit einem schnellen Display natürlich auch noch die passende Peripherie. Was wäre der Gamer von heute nur ohne eine Gaming Tastatur, eine Gaming Maus mit besonders hohem DPI Wert oder einem passenden Gaming Headset?

In unserer Hardware Sektion geben wir euch zusätzlich zum Monitor Kauf das richtige Equipment an die Hand. Mit den richtigen Ein- und Ausgabegeräten seid ihr eurem Gegner immer einen Schritt voraus.

144Hz-Monitor-Peripherie_Alienware-AW3423DW
Quelle: Dell

Viel Spaß mit deinem neuen 144Hz Monitor!

Einmal 144Hz Monitor, immer 144Hz Monitor. Wer von einem Monitor mit 60Hz kommt wird sich fragen, warum er nicht bereits viel früher diesen Wechsel vollzogen hat. Wer einmal auf einem 144Hz Monitor gespielt hat, will nie wieder etwas anders auf seinem Schreibtisch haben. Besser gesagt: Es gibt keinen Weg zurück!

Wir wünschen dir nun viel Freude mit deinem neuen 144Hz Monitor und freuen uns, wenn wir dich bei deiner Kaufentscheidung unterstützen können.

144Hz sind nicht genug und dein Gaming PC langweilt sich auch bei den anspruchsvollsten Titeln? Dann wird es vielleicht Zeit für die nächste Stufe: Ein 240Hz Monitor!